Archiv der Kategorie: Gesundheit

Innovation 2018 – Hundefutter aus Insektenprotein

Wie sieht die Zukunft von Hundefutter aus?

Von Alters her haben der Hund und Mensch zusammen gelebt.
Ursprünglich war die Rolle des Hundes mehr mit der Arbeit verbunden, heutzutage ist er Mitglied der Familie, Vertrauter und sogar ein Ersatzpartner oder wie ein Kind geworden.

Eine Sache ist sicher, der Mensch des 21. Jahrhunderts liebt seinen Hund und ist bereit, ihm das Beste anzubieten: Gesundheitspflege, Komfort und natürlich ein Essen, das ihn kerngesund hält.

Hypoallergenes und nachhaltiges Hundefutter aus Insekten

Der Markt der Hundefutter entwickelt sich unaufhörlich, um Hundebesitzer, die ihr 4-beiniges Freund mit dem Besten füttern möchten, zufriedenzustellen.

Es wird besonders bemerkt, dass die Trends in der menschlichen Ernährung auf die von Haustieren übertragen werden. So war der große glutenfreie Trend in unseren Tellern und Restaurants. Es stimmt, dass viele Hunde an Nahrungsmittelntoleranz oder -allergien leiden und dass für diese eine glutenfreie hypoallergene monoprotein Diät (bestehend aus einer einzigen Art von Protein) das Ideal ist. Aber jetzt sind die glutenfreien und getreidefreien Hundefutter fast die Regel geworden und bei der meisten Besitzern vorgezogen.

Außerdem legen wir viel Wert auf die Qualität und Mengen von Proteinen. Niemand möchte Futter auf der Grundlage von Fleischnebenprodukten (Knorpel, Knochen, Eingeweide)! Heute wollen wir Fleisch mit allen seinen hochwertigen Nährstoffen: Proteine reich an essentiellen Aminosäuren, Eisen, Fettsäuren und Vitamin B12.

So finden wir nun Futter, die einen höheren Fleischgehalt bieten, bis hin zur 100%, B.A.R.F. Diäten „Biologisch angemessene Rohkost“ – rohes Fleisch. Obwohl diese Lebensmittel für Hunde perfekt sind, sind sie (vor allem bei mittleren und großen Hunden) sehr teuer und laufen einem anderen wichtigen Trend entgegen: der Wunsch nach einem nachhaltigen Konsum.

für aktive Hunde, gesundes Futter ohne Antibiotikarückstände

Immer mehr Hundebesitzer konsumieren ethisch und umweltbewusst

Die Quelle der Zutaten ist bekannt und Futter, die industriell gezüchtetes Vieh enthalten, werden in vielen Haushalten gar nicht mehr gekauft.

Sie wollen Alternativen, die Rücksicht auf die Umwelt nehmen und an einer nachhaltigen Entwicklung teilnehmen. Ein Trend, der die kommenden Jahre der Hundefutter Produzenten kennzeichnen wird, wird zweifellos die Nutzung von alternativer Proteinquellen, die sehr nahrhaft und gleichzeitig ökologisch sind.

Essbare Insekten sind das beste Beispiel davon. In gleichen Mengen sind sie so nutritiv – wenn nicht nutritiver – als Fleisch: 33% mehr Protein, 3 mal mehr Eisen und Kalzium, so viel Vitamin B12 und Omega 3 und 6.

Ihre Produktion hinterlässt einen minimalen ökologischen Fußabdruck mit einer energetischen Leistung, die jede Viehzucht oder Geflügelzucht übertrifft … und das zu erheblich geringeren Kosten. Unsere vierbeinigen Freunde lieben ihr Geschmack, der zwischen Fleisch und Nüssen liegt und haben überhaupt keine Abneigung gegen diese Proteinquelle, im Gegenteil. Viele Hunde lieben dieses Insektenprotein!

2018 ist sicherlich das Jahr, in dem Hundefutter aus Insektenprotein (Insekteneiweis) großflächig zum Vorschein kommen wird. Neue Hersteller, die sich durch die ernährungsphysiologische Qualität und das Geschmack ihrer Hundefutter auszeichnen, kommen auf den Markt.

Sind wir gespannt wo de Reie hin geht!

Chakren Räuchermischungen oder doch lieber Räucherstäbchen

Räucherstäbchen

 

Räucherstäbchen gibt es in vielfältigen Arten und Sorten – vom Stäbchen mit Stützholz über handgerollte Räucherstäbchen ohne Bambusstab. Von naturreinen Räucherstoffen über Stäbchen mit ätherischen Ölen hin zu Räucherstäbchen mit synthetischen Ölen.

Der Geruch einer Verpackung gibt meist keinen Aufschluss darüber, wie das Räucherstäbchen im angezündeten Zustand riecht.

ursprüngliches Räuchern in Tibet

Hier gibt es enorme Qualitätsunterschiede.

Letztendlich entscheidet die Nase des Käufers über Gefallen oder Nichtgefallen. Naturreine Räucherstäbchen sind im nicht angezündeten Zustand meist zurückhaltend mit ihrem Duft. Ihre wahre Qualität entfaltet sich, wenn sie angezündet werden. Dann erst werden durch die Wärme die enthaltenen ätherischen Öle freigesetzt.

Räucherstäbchen, die naturreine ätherische Öle enthalten, Duften nach dem Anzünden stärker, da die Konzentration der Öle hier höher ist, als wenn „nur“ getrocknete Kräuter und Pflanzen verwendet werden. Es gibt spezielle Chakra Räucherstäbchen um Blokaden der Chakren zu lösen, zumindest wirken sie unterstützend.

Meist geht aus den Verpackungen nicht hervor, ob es sich um natürliche ätherische Öle handelt oder um synthetisch hergestellte Öle. Die von mir bevorzugten Räucherstäbchen stammen aus Tibet oder Japan. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein.

Chakra Hilung durch Räucherstäbchen

Die tibetischen Stäbchen

sind kräftig, hüllen dich ein und sind „sofort für dich da“. Sie werden von Mönchen aus einer Vielzahl hervorragender Kräuter und Pflanzen aus dem Himalaya und Indien in Handarbeit hergestellt. Das Wissen der Mönche in Sachen Kräuterkunde ist enorm. Alle Stäbchen sind natürlich absolut naturrein und ohne künstliche Zusatzstoffe. Sie sind dicker als die Räucherstäbchen aus Japan.

Japanische Räucherstäbchen

sind sehr fein und edel, schleichen sich mit ihrem Duft und ihrer Wirkung ganz sanft in deine Seele, umhüllen dich zart und fast unbemerkt. Auch sie sind von höchster Qualität, zu 100% naturrein und auch hier werden keinerlei synthetische Stoffe verarbeitet. Sie sind wesentlich dünner als die tibetischen Stäbchen.

Die bekanntesten japanischen Hersteller von Räucherstäbchen sind Shoyeido und Nippon Kodo.

Egal für welche Räucherstäbchen du dich entscheidest, solange du den Duft magst, ist es das richtige Räucherstäbchen. Warte nach dem Entzünden des Räucherstäbchens einen kleinen Augenblick, dann entfaltet sich der wahre Duft.